Tadschikistan

8.7. - 21.8.2013

Statistik Tadschikistan

  1. 44 Tage im Land
  2. 20 Nächte in Hotel
  3. 2 Nächte bei Privat
  4. 22 Nächte im Zelt
  5. 19 Tage im Sattel
  6. 1035 km / 11486 hm
  7. Eine Pannen

Atemberaubend

Pamir. Wir stehen vor einem der höchsten befahrbaren Bergtälern der Welt. Kurz davor haben uns die kleinsten Lebewesen auf Erden alle Kraft geraubt. Ob wir die 6 Pässe über 4000 Meter schaffen?

Die Sorge erweist sich als unbegründet. Wir legen täglich an Kraft zu, die Steigungen auf die Pässe sind meist angenehm und die Strasse fast durchgehend asphaltiert. Bis auf den Abstecher zum Bulunkul-See. Wir staunen, dass wir mit unserem Tandem auch die übelsten Offroad-Pisten meistern. Nie hätten wir das gedacht. Nun kann uns fast nichts mehr aufhalten.

Lange haben wir uns gefreut, den Pamir Highway per Rad zu durchqueren. Wie überwältigend es tatsächlich wird haben wir uns uns in den schönsten Träumen nicht ausmalen können. Klare Bäche, schroffe Felswände, gastfreundliche Menschen, tiefblaue Seen, salzverkrustete Wiesen und kleine Geysire. Endlose Ebenen, eingefasst von schroffen Bergketten. Dahinter die verschneiten Gipfel der umliegenden Siebentausender. Rote und grüne Steine am Wegesrand. Rötlich schimmernde Murmeltiere, dreimal so gross und fett wie jene in den Alpen. Berge so farbig gemustert, als hätte ein Maler seine Farbtöpfe darauf ausgeleert. Die Felsen leuchten in orange, aubergine, anthrazit, rot, beige, petrol und allen möglichen Brauntönen. Tausendmal sind sie ineinander gefaltet und präsentieren sich in immer neuen Formen.

Die Höhenluft, der teils eisige Wind und die Schönheit der Landschaft rauben uns den Atem.

Kommentar hinterlassen