Kroatien

19.10. - 9.11.12

Statistik Kroatien

  1. 22 Tage im Land
  2. 7 Nächte in Hotel
  3. Keine Nächte bei Privat
  4. 15 Nächte im Zelt
  5. 17 Tage im Sattel
  6. 757 km / 8310 hm
  7. Keine Pannen

Stoff für ein Buch

Tim und Mileen erzählen uns von einem Warmshowers Host 30 Kilometer von Dubrovnik entfernt, welcher einen Campinplatz und eine Dusche mitten in einem Naturpark anbietet. Tönt super, finden wir und machen es auch den beiden Österreichern Manu und Jonathan schmackhaft. 

Für die Strecke benötigen wir viel mehr Zeit als wir angenommen haben. Die Karte zeigte eine Flachetappe an, aber leider werden wir von einem stetigen Auf und Ab überrascht. Wir schaffen es noch knapp vor dem Eindunkeln nach Mikulici und werden herzlich von Marko begrüsst. Er weisst uns auf einen Platz etwa 70 Meter oberhalb seiner Unterkunft und meint, dass wir dort unser Zelt aufstellen sollen. Der ganze Park hat leider ziemlich stark unter einem Sturm vor ein paar Tagen gelitten und sieht stark mitgenommen aus. 

Marko lädt uns zum Kochen des Abendessens in seine Unterkunft ein. Sofort beginnt er uns aus seinem bewegten Leben zu erzählen. Mit 17 floh er zusammen mit vier Kollegen per Ruderboot aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Italien. Danach gelangte er über Umwege nach Kanada. Er bezeichnet sich selbst als Revolutionär und erzählt uns Geschichten, welche er zusammen mit Fidel Castro und Che Guevara erlebt hat. Zudem erzählt er uns von verschiedenen Projekten. Einmal organisierte er Segelbootausflüge für Touristen auf seinem eigenen Boot. Dieses wurde aber im Krieg zerstört. Dann baute er an einer Hochsicherheitsjacht. Aber bevor diese fertig war stieg der Partner aus und das Projekt ging den Bach runter. Momentan arbeitet er an einem Schmalspurbahnprojekt in den kroatischen Bergen. 

Es war ein spannender und interessanter wenn auch etwas gar verrauchter Abend. Wenn nur die Hälfte der Geschichten stimmt, sollte Marko ein Buch über sein bewegtes Leben schreiben. 

Kommentar hinterlassen